Dar majčinstva

220 dar majčinstvaMajčinstvo je jedno od najvećih djela u stvaranju Boga. To mi se vratilo u glavu kada sam nedavno razmišljao o tome šta mogu da dam majci i svekrvi mojoj supruzi i svekrvi. Volim se prisjećati riječi moje majke, koja je često govorila mojim sestrama i meni kako je sretna što je naša majka. Rodivši nas, ona bi u potpunosti redefinisala Božju ljubav i veličinu. Mogla sam samo da shvatim kada su se rodila naša deca. Još se sjećam kako sam bio iznenađen kada se sa svojom suprugom Tammy, bol poroda okrenuo strašnoj radosti dok je držala našeg sina i kćerku u naručju. Proteklih nekoliko godina, bilo je strahopoštovanje da se misli na majčinu ljubav. Naravno da postoji razlika u mom načinu ljubavi, a mi smo također iskusili ljubav našeg oca na drugačiji način.

Angesichts der Innigkeit und Stärke der Mutterliebe wundert mich gar nicht, dass Paulus die Mutterschaft in wichtige Aussagen zum Bund Gottes mit den Menschen einbindet, als er in Galater 4,22-26 (Luther 84) Folgendes schreibt:

«Denn es steht geschrieben, dass Abraham zwei Söhne hatte, den einen von der Magd, den andern von der Freien. Aber der von der Magd ist nach dem Fleisch gezeugt worden, der von der Freien aber kraft der Verheissung. Diese Worte haben tiefere Bedeutung. Denn die beiden Frauen bedeuten zwei Bundesschlüsse: einen vom Berg Sinai, der zur Knechtschaft gebiert, das ist Hagar; denn Hagar bedeutet den Berg Sinai in Arabien und ist ein Gleichnis für das jetzige Jerusalem, das mit seinen Kindern in der Knechtschaft lebt. Aber das Jerusalem, das droben ist, das ist die Freie; das ist unsere Mutter.»

Wie gerade gelesen hatte Abraham zwei Söhne: das waren Isaak von seiner Frau Sara und Ismael von seiner Magd Hagar. Ismael wurde auf natürliche Weise geboren. Bei Isaak jedoch bedurfte es eines Wunders aufgrund einer Verheissung, da seine Mutter Sara längst nicht mehr im gebärfähigen Alter war. Es war also Gottes Eingreifen zu verdanken, dass Isaak geboren wurde. Dem Isaak wurde Jakob (sein Name wurde später in Israel geändert) geboren und so wurden Abraham, Isaak und Jakob die Stammväter des Volkes Israel. An dieser Stelle ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass alle Frauen der Stammväter nur durch das übernatürliche Eingreifen Gottes Kinder bekommen konnten. Über viele Generationen führt die Abstammungskette zu Jesus, Gottes Sohn, der als Mensch geboren wurde. Lesen Sie bitte, was T. F. Torrance dazu schrieb:

Izabrano oruđe Božje u Božjoj ruci za spasenje svijeta je Isus iz Nazareta, rođen iz utrobe Izraela - ali on nije bio samo sredstvo, već i sam Bog, koji je došao u ljudskom obliku kao sluga naše unutrašnje prirode sa svojim Da izliječi ograničenja i njegovu neposlušnost, i da trijumfalno obnovi živu zajednicu sa Bogom kroz pomirenje Boga sa čovečanstvom.

Wir erkennen Jesus in der Geschichte Isaaks. Isaak kam durch übernatürliches Eingreifen zur Welt, wogegen Jesu Geburt auf übernatürliche Zeugung zurückgeht. Isaak war als potentielles Opfer bestimmt worden, jedoch war Jesus tatsächlich und freiwillig das Sühneopfer, das die Menschheit mit Gott versöhnte. Es gibt auch eine Parallele zwischen Isaak und uns. Dem übernatürlichen Eingreifen bei Isaaks Geburt entspricht bei uns die (übernatürliche) Neugeburt durch den Heiligen Geist. Damit werden wir zu Mitbrüdern Jesu (Johannes 3,3;5). Wir sind nicht länger Kinder der Knechtschaft unter Gesetzeszwang, sondern adoptierte Kinder, aufgenommen in Gottes Familie und Reich und haben dort ein ewiges Erbe. Diese Hoffnung ist gewiss.

In Galater 4 vergleicht Paulus den alten und den neuen Bund. Wie wir gelesen haben, verbindet er Hagar mit dem Volk Israel unter dem alten Bund am Sinai und mit dem mosaischen Gesetz, dem keine Familienzugehörigkeit und kein Erbe in Gottes Reich versprochen wurde. Mit dem neuen Bund verweist Paulus zurück auf die ursprünglichen Verheissungen (mit Abraham), wonach Gott der Gott Israels und Israel sein Volk werden sollte und durch sie sollten alle Familien auf Erden gesegnet werden. Diese Verheissungen erfüllen sich in Gottes Bund der Gnade. Sara wurde ein Sohn geschenkt, eingeboren als direktes Familienmitglied. Gnade bewirkt dasselbe. Durch Jesu Gnadentat werden Menschen zu adoptierten Kindern, zu Kindern Gottes mit einem ewigen Erbe.

Paulus unterscheidet in Galater 4 zwischen Hagar und Sara. Hagar verbindet Paulus mit dem damaligen Jerusalem, eine Stadt unter der Herrschaft der Römer und dem Gesetz. Sara dagegen steht für das «Jerusalem, das droben ist», die Mutter aller Kinder der Gnade Gottes mit einem Erbe. Das Erbe umfasst weit mehr als irgendeine Stadt. Es ist die «himmlische Stadt (Offenbarung 21,2) des lebendigen Gottes» (Hebräer 12,22), die eines Tages zur Erde herab kommen wird. Das himmlische Jerusalem ist unsere Heimatstadt, wo unser wahres Bürgerrecht besteht. Paulus nennt Jerusalem, das droben ist, die Freie; sie ist unsere Mutter (Galaćanima 4,26). Durch den Heiligen Geist mit Christus verbunden sind wir freie Bürger und vom Vater als seine Kinder angenommen.

Zahvaljujem Bogu za Sara, Rebeku i Leu, tri plemenske majke na početku loze Isusa Hrista. Bog je izabrao ove majke, ma koliko one bile nesavršene, kao i Marija, majka Isusova, da pošalju svoga Sina na zemlju kao ljudsko biće i koji nam je poslao Duha Svetoga da nas učini djecom njegovog oca. Majčin dan je posebna prilika da se zahvalimo našem Bogu zaveta milosti za dar majčinstva. Zahvaljujemo mu za našu majku, svekrvu i ženu - za sve majke. Majčinstvo je uistinu izraz Božje divno dobre životne dobrobiti.

Puna zahvalnosti za dar majčinstva,

Joseph Tkach

predsjednik
GRACE COMMUNION INTERNATIONAL


pdfDar majčinstva