Osnovan na milost

157 utemeljen na milostiDa li svi putevi vode do Boga? Neki veruju da su sve religije varijacija iste teme - to ili ono i ide u raj. Na prvi pogled, čini se da je tako. Hinduizam obećava jedinstvo vernika sa bezličnim Bogom. Ulazak u nirvanu zahteva dobra djela tokom mnogih preporoda. Budizam, koji takođe obećava nirvanu, zahtijeva da se čuvaju četiri plemenite istine i osmerostruki put kroz mnoga preporoda.

Islam obećava raj - vječni život pun senzualnog zadovoljstva i zadovoljstva. Da bi se tamo domogao, vjernik se mora pridržavati članaka vjere i pet stubova islama. Živjeti dobar život i pridržavati se tradicija vodi Židove u vječni život zajedno s Mesijom. Ništa od ovoga ne može spasiti prikolicu. Uvijek postoji veliko ako - ako slijedite pravila, dobit ćete svoju nagradu. Postoji samo jedna "religija" koja može garantirati dobar ishod nakon smrti, a da pritom ne uključuje nagradu za dobra djela ili pravi životni stil. Kršćanstvo je jedina religija koja obećava i donosi spasenje milošću Božjom. Isus je jedini koji nema uvjete za spas osim vjere u njega kao Sina Božjega koji je umro za grijehe svijeta.

Und so kommen wir zur Mitte des Querbalkens des Kreuzes der "Identität in Christus". Das Werk Christi, das ein Werk der Erlösung ist und die Werke von Menschen ersetzte, ist die Gnade, deren Zentrum unser Glaube ist. Die Gnade Gottes wird uns als ein Geschenk, als eine spezielle Gunst und nicht als eine Belohnung für irgendetwas, das wir getan haben, gegeben. Wir sind Beispiele für den unglaublichen Reichtum der Gnade und der Güte Gottes gegenüber uns, wie es sich in allem zeigt, das er für uns durch Christus Jesus getan hat (Efežanima 2).

Aber das kann zu leicht erscheinen. Wir wollen immer wissen "wo ist der Haken"? «Müssen wir nicht noch etwas tun?» In den letzten 2.000 Jahren wurde die Gnade missverstanden, falsch angewendet und viele haben vieles zu ihr hinzugefügt. Auf Grund nagenden Zweifels und Argwohns, dass Erlösung durch Gnade zu gut sei, um wahr zu sein, wuchert die Gesetzlichkeit. Sie kam bereits zu Anfang [des Christentums] auf. Paulus gab den Galatern ein wenig Rat in dieser Angelegenheit. «Alle, die im Fleisch wohlangesehen sein wollen, nötigen euch, dass ihr euch beschneiden lasst, nur damit sie nicht um des Kreuzes des Christus willen [dass dieses allein rettet] verfolgt werden» (Galaćanima 6,12).

Als Gläubige an Jesus, den Heiland, sind wir unter der Gnade, nicht unter dem Gesetz (Römer 6,14 und Epheser 2,8). Was für ein Segen, vom Reifenspringen und Hürdenrennen frei zu sein. Wir wissen, dass unsere Sünden und sündige Naturen von der Gnade Gottes jederzeit bedeckt werden. Wir müssen für Gott keine Vorführung veranstalten, wir müssen auch nicht unser Heil verdienen. Führen alle Pfade zu Gott? Es gibt viele Pfade, aber nur einen Weg – und dieser gründet sich auf Gnade.

- Tammy Tkach


pdfOsnovan na milost