Prvi bi trebao biti posljednji!

439 prvi bi trebao biti zadnji Wenn wir die Bibel lesen, haben wir Mühe, alles zu verstehen, was Jesus gesagt hat. Eine Aussage, die immer wieder vorkommt, ist im Evangelium von Matthäus zu lesen: «Aber viele, die die Ersten sind, werden die Letzten und die Letzten werden die Ersten sein» (Matej 19,30).

Isus očito iznova i iznova pokušava narušiti redoslijed društva, ukinuti status quo i daje kontroverzne izjave. Židovi u Palestini prvog stoljeća bili su vrlo dobro poznati Bibliji. Budući studenti vraćali su se sa svojih susreta s Isusom, zbunjeni i ljuti. Isusove se riječi nekako nisu podudarale s njima. Ranovi tog vremena bili su dobro poštovani zbog svog bogatstva koje je smatrano Božjim blagoslovom. Oni su bili među "prvima" na društvenoj i vjerskoj ljestvici.

Bei einer anderen Gelegenheit sagte Jesus seinen Zuhörern: «Da wird Heulen und Zähneknirschen sein, wenn ihr Abraham, Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes seht, euch selbst aber hinausgestossen! Und sie werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, und zu Tisch sitzen im Reich Gottes. Und siehe, es sind Letzte, die werden Erste sein; und es sind Erste, die werden Letzte sein» (Lukas 13, 28-30 Schlachter Bibel).

Maria, Jesu Mutter, sagte vom Heiligen Geist inspiriert zu ihrer Cousine Elisabeth: «Mit starkem Arm hat er seine Macht bewiesen; er hat die in alle Winde zerstreut, deren Gesinnung stolz und hochmütig ist. Er hat die Mächtigen vom Thron gestürzt und die Geringen emporgehoben» (Luka 1,51: 52 prijevod Nove Ženeve). Vielleicht gibt es hier einen Hinweis darauf, dass Stolz auf der Sündenliste steht und Gott ein Gräuel ist (Sprüche 6,16-19).

Im ersten Jahrhundert der Kirche bestätigt der Apostel Paulus diese umgekehrte Reihenfolge. In sozialer, politischer und religiöser Hinsicht gehörte Paulus zu den «Ersten». Er war ein römischer Bürger mit dem Privileg einer beeindruckenden Abstammung. «Der ich am achten Tag beschnitten bin, aus dem Volk Israel, vom Stamm Benjamin, ein Hebräer von Hebräern, nach dem Gesetz ein Pharisäer» (Filipljanima 3,5).

Paulus wurde zu einer Zeit in den Dienst Christi berufen, als die anderen Apostel bereits erfahrene Prediger waren. Er schreibt an die Korinther und zitiert den Propheten Jesaja: «Ich will zunichtemachen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen ... Sondern was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er die Weisen zuschanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er zuschanden mache, was stark ist (1. Korinćanima 1,19:27 i).

Pavao istim ljudima govori kako mu se uskrsli Krist pojavio "napokon kao prijevremeno rođenje" nakon što se drugom prilikom pojavio Petru, 500 braće, potom Jakovu i svim apostolima. Još jedan trag? Hoće li slab i bezuman stid mudrih i snažnih?

Bog je često direktno intervenirao u toku povijesti Izraela i preokretao očekivani poredak. Ezav je bio prvorođeni, ali Jakov je nasledio pravo rođenja. Ishmael je bio Abrahamov prvorođeni sin, ali rođeno je Isaakovo rođeno pravo. Kad je Jakov blagoslovio dva sina Josipa, stavio je ruke na mlađeg sina Efraima, a ne na Manasija. Prvi izraelski kralj Saul nije uspio poslušati Boga dok je vladao narodom. Bog je izabrao Davida, jednog od Jessinih sinova. David je čuvao ovce vani na poljima i morao je biti pozvan da učestvuje u njegovom pomazanju. Kao najmlađi nije smatran dostojnim kandidata za ovu funkciju. I ovdje je izabran "čovjek nakon Božjeg vlastitog srca" prije sve ostale važnije braće.

Jesus hatte viel zu sagen über die Gesetzeslehrer und die Pharisäer. Fast das gesamte Kapitel 23 des Matthäus-Evangeliums richtet sich an sie. Sie liebten die besten Sitze in der Synagoge, sie freuten sich, auf den Marktplätzen gegrüsst zu werden, die Männer nannten sie Rabbi. Alles taten sie für die öffentliche Zustimmung. Bald sollte sich eine bedeutende Veränderung ergeben. «Jerusalem, Jerusalem … Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken versammelt unter ihre Flügel; und ihr habt nicht gewollt! Euer Haus soll euch wüst gelassen werden» (Matej 23,37: 38).

Što to znači: "On je svrgnuo moćnika i podigao nisku?" Koje god blagoslove i darove dobili od Boga, nema razloga da se hvalimo! Ponos je označio početak sotoninog pada i smrtonosan je za nas ljude. Čim nas zahvati, to nam mijenja cjelokupnu perspektivu i stav.

Die Pharisäer, die ihm zuhörten, beschuldigten Jesus, Dämonen im Namen von Beelzebub, dem Dämonenfürsten, auszutreiben. Jesus macht eine interessante Aussage: «Und wer etwas redet gegen den Menschensohn, dem wird es vergeben; aber wer etwas redet gegen den Heiligen Geist, dem wird‘s nicht vergeben, weder in dieser noch in der künftigen Welt» (Matej 12,32).

Ovo izgleda kao konačna presuda protiv farizeja. Bili su svjedoci toliko čuda. Okrenuli su se od Isusa, iako je bio istinit i čudesan. Kao krajnje sredstvo, zamolili su ga za znak. Je li to bio grijeh protiv Svetoga Duha? Da li joj je oproštaj još uvijek moguć? Unatoč svom ponosu i marljivosti, voli Isusa i želi da se pokaje.

Wie immer gab es Ausnahmen. Nikodemus kam in der Nacht zu Jesus, wollte mehr verstehen, fürchtete sich aber vor dem Sanhedrin, dem Hohen Rat (Ivan 3,1). Später begleitete er Joseph von Arimithea, als er Jesu Leichnam in das Grab legte. Gamaliel warnte die Pharisäer davor, sich gegen die Predigt der Apostel zu stellen (Dela 5,34).

Izuzeti iz kraljevstva?

U Otkrivenju 20,11 čitamo presudu pred Velikim bijelim prijestoljem, s tim da je Isus prosuđivao "ostale mrtve". Mogu li da ti ugledni učitelji Izraela, "prvi" tadašnjeg društva, napokon Isus, koga su razapeli, vide tko je on u stvari? Ovo je daleko bolji "znak"!

Gleichzeitig sind sie selbst vom Königreich ausgeschlossen. Sie sehen diejenigen Menschen aus dem Osten und aus dem Westen, auf welche sie herabgesehen haben. Menschen, die nie den Vorteil hatten, die Schrift zu kennen, sitzen jetzt zu Tische am grossen Fest im Reich Gottes (Luka 13,29). Was könnte erniedrigender sein?

Es gibt das berühmte «Feld der Totengebeine» in Hesekiel 37. Gott gibt dem Propheten eine erschreckende Vision. Die trockenen Knochen sammeln sich mit einem «rasselnden Geräusch» und werden zu Menschen. Gott sagt dem Propheten, dass diese Knochen das ganze Haus Israels sind (einschliesslich der Pharisäer).

Sie sagen: «Du Menschenkind, diese Gebeine sind das ganze Haus Israel. Siehe, jetzt sprechen sie: Unsere Gebeine sind verdorrt, und unsere Hoffnung ist verloren, und es ist aus mit uns» (Ezekiel 37,11). Aber Gott sagt: «Siehe, ich will eure Gräber auftun und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern herauf und bringe euch ins Land Israels. Und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin, wenn ich eure Gräber öffne und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufhole. Und ich will meinen Odem in euch geben, dass ihr wieder leben sollt, und will euch in euer Land setzen, und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin» (Ezekiel 37,12: 14).

Zašto Bog postavlja mnoge koji su prvi među posljednjim i zašto posljednji postaju prvi? Znamo da Bog voli sve - prve, posljednje i sve ono što je između. Želi odnos sa svima nama. Neprocjenjivi dar pokajanja može se dati samo onima koji ponizno prihvaćaju Božju divnu milost i savršenu volju.

Hilary Jacobs


pdfPrvi bi trebao biti posljednji!